Mal eben kurz die Welt retten – Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung

5.00 von 5 basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenrezensionen)

9,99 16,00 

OHNE VERSANDKOSTEN.

Auswahl zurücksetzen
Art.-Nr.: k.A.

Mal eben kurz die Welt retten

Deutschland 2017. Seit zwei Jahren regiert das Chaos: Das Parlament selbstentmachtet, die Medien klatschend auf Kurs und eine Kanzlerin, die den Deutschen endlich die süße Medizin der „Wiedergutwerdung“ verschrieben hat. Statt nach demokratischen Alternativen, islamischen Verbrechern oder Asylbetrügern suchen die Deutschen lieber nach Abweichlern in den eigenen Reihen, die sie als Nazis beschimpfen können.

Wer vor lauter Kopfschütteln über den Irrsinn schon Kopfschmerzen hat, findet in „Mal eben kurz die Welt retten“ Balsam für die geschundene Seele – und eine Erklärung, warum das linke Denken sich bereits selbst zerstört hat.



Markus Vahlefeld, 1966 in Hong Kong geboren, Deutsch-Brite, aufgewachsen in Hamburg, Abitur in Washington, D.C., Studium der Philosophie in Bonn, Berlin und Barcelona, Gründer und Geschäftsführer einer Privatschule, dann Wechsel in die Filmproduktion, zuletzt in der Geschäftsführung der hr-Tochter Taunusfilm in Wiesbaden.
Seit 2003 selbständig als Produzent und Autor mit dem Schwerpunkt Wein & Genuss.

Markus Vahlefeld ist ständiger Autor auf der Achse des Guten (achgut.com). Er ist verheiratet, lebt in Köln und arbeitet in einem kleinen Weindorf im Rheinhessischen.

LESEPROBE

Wir versenden als Brief

Größe 21 x 15 x 2 cm
Versand

Das E-Book steht nach Zahlungseingang zum sofortigen Download bereit, das Taschenbuch versenden wir mit der Deutschen Post per Großbrief; bei Bestellungen bis 12 Uhr i.d.R noch am selben Tag.

Widmung

Sollten Sie für das Taschenbuch eine Widmung wünschen, teilen Sie uns doch bitte den Wunschtext in der Bestellnotiz während des Bestellvorgangs mit. HINWEIS: Das Widerrufsrecht erlischt dann.

Ausführung

Softcover, E-Book

2 Bewertungen für Mal eben kurz die Welt retten – Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung

  1. 5 von 5

    Die endgültige Abrechnung mit dem Irrsinn der Merkelschen Chaos-Politik.

    Klarer war noch keine Analyse dieses Wahnsinns, den Merkel ihren Bürgern seit einigen Jahren zumutet. Nur eines wird am Ende des Buches doch noch nicht ganz klar: Warum wird diese Frau, die widersprüchlichste, unheilvolle Entscheidungen trifft, welche ein ganzes Land (ja die halbe Welt) verrückt machen, immer noch in den Medien gefeiert und wiedergewählt?

    • Wie genau Frau Merkel es geschafft hat, sich selbst als so alternativlos zu verkaufen, dass, egal welche Partei man wählt, man immer eine Regierung unter Führung Merkels wählt, muss folgenden Generationen an Parteienforschern überlassen bleiben.

      Es gab ja diesen kurzen Schulz-Hype, der aber schnell als das zu durchschauen war, was man im Fußball „Spannung aufbauen“ nennt. Da werden selbst Spiele Deutschland vs. Färöer Inseln gerne als wahnsinnig dramatische Spiele verkauft, weil sonst die Quoten ins Bodenlose sacken. So ähnlich stelle ich mir die paar Wochen vor, in denen die Redaktionen versucht haben, den guten Schulz als echte Alternative zu Merkel aufzubauen. Aber die Blase platzte leider recht schnell.

      Und obwohl Frau Merkel dieses Land ins Staatsversagen geschickt hat, wird es nach Lage der Dinge trotzdem dazu führen, dass sich Merkel just als der Fels in der Brandung gerieren wird, die sie zum großen Teil selbst hergestellt hat. Das zu schaffen ist eine politische Leistung, die bei aller Unverfrorenheit Respekt verdient.

  2. 5 von 5

    Ein wirklich herausragendes Buch, das ich wie einen spannenden Roman verschlungen habe. Wenn man als “Konservativer” (ehemals: FAZ, CDU, katholische Kirche) in den letzten Jahren in schmerzlicher Weise seine geistige Heimat verloren hat, wird einem mit diesem Buch endlich glasklar bewußt, wieso.
    Es ist kaum zu glauben, aber die Mentalität meines eigenen Land ist mir inzwischen so fremd geworden, wie die kaum eines anderen Landes.
    Immerhin kann ich von nun an geistig viel besser einordnen, was ich mir täglich von Medien, Politik und Kirche anhören muss.

    Vielen Dank dafür.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu